Seite wählen

5 Blogs, die als Inspiration ausreichen, um dein Buch endlich zu schreiben

5 Blogs, die als Inspiration ausreichen, um ein Buch zu schreiben

Nur 5?

Ja, du sollst ja schreiben, statt ewig zu surfen. Denn auch wenn du übers Schreiben liest und lernst: Das bringt noch kein einziges Wort zu Papier. Und schreiben sollst du, oh du Internet-surfender Schreiberling!

Hier also meine Tipps für wenig Ablenkung und schnelle Inspiration.

Die schnelle Schreib-Inspiration für zwischendurch

Ein Klick – ein Tipp.

Ein Klick – eine Inspiration.

Kriterium 1 bei meiner Recherche.

Blogs, wo du nicht ewig rumsuchen musst, um gute Infos überhaupt erst mal zu finden. Ergo: Blogs mit guten Infos für Autoren.

Kriterium 2:

Immer wieder was Neues auf dem Blog.

So ist die Chance recht hoch ist, dass du das, wo du beim nächsten Besuch landest, noch nicht kennst und gelesen hast. Wenn du erneut hinsurfst, auf deine Browser-Lesezeichen klickst, statt nach einem ganz neuen Blog zu suchen (denn das frisst wirklich Zeit).

Macht das übrigens noch jemand? Lesezeichen setzen? Webseiten abspeichern für spätere Besuche? Bei den Blogs meiner Liste: Mach’s! Sie sind es wert.

Alternative: So viel Material & Archiv auf dem Blog, dass du auch ohne ständig neue Beiträge noch genug Inspiration findest.

Kriterium 3:

Fundiertes Wissen in sich abgeschlossenen Artikeln, die dich den Browser mit einem satten Gefühl wie von selbst wieder zuklicken lassen: „Hab was gelernt; reicht – zurück ans Schreiben.“

Dass du dann wahrscheinlich aber doch noch mal hinklickst zum Blog, weil er dich eben inspiriert, dort weitersurfst, öfter und länger als du eigentlich solltest: Das ist die Kehrseite von guten Blogs übers Schreiben.

Und dein Problem.

Eins, das du unter Kontrolle kriegen solltest, wenn du dir nicht selbst die Zeit stehlen willst.

Aber auch eins, bei dem ich dir mit dieser Blogübersicht helfe:

Blogs, die dich so gut inspirieren, dass du nicht noch ewig nach besseren Infos suchen musst; gleichzeitig schnell sättigend, mit genug Aha-Effekt, dass du auch wieder aufhörst mit Lesen und dich dem Schreiben widmest.

(Zur Not hol ich die Peitsche raus und knall dir mit einem Hieb gezielt die WLAN-Box weg.)

Los geht’s:

Meine 5 Blogs für dich, die dich schnell und gut zum Weiterschreiben anleiten und inspirieren.

Lass mir gern einen Kommentar da (ganz unten auf der Seite), was du über die vorgestellten Blogs denkst. Und vielleicht hast du auch einen weiteren Tipp und magst die Liste ergänzen.

Texthungrig

Dein Buch ist noch ganz am Anfang? Ich weise trotzdem schon mal auf einen Blog hin, auf dem du vor allem Anregung für das Marketing deines Buches bekommst. Denn das gehört auch dazu: Für wen schreibst du eigentlich? Was soll mit dem fertigen Buch denn passieren? Wo, wie und wann willst du’s verkaufen; wie beeinflusst das womöglich Form, Inhalt und Stil? Wie ziehst du Leserinnen an?

Mit solchen Artikeln ist der Blog von Stefanie Penz bestens bestückt. Noch mehr Inspiration – in kleineren Happen, wie sich’s für Social Media gehört – findest du auf den texthungrig Social Media-Kanälen. Auch nicht verkehrt, denn Autoren daddeln ja gern mal am Handy rum, wenn die Muse nicht schnell genug knutscht. Dann kann man ja auch zu texthungrig hindaddeln und sich da den einen oder anderen Tipp für den zukünftigen Bestseller holen.

texthungrig: der Instagram-Kanal.

Bild: Auf dem texthungrig Instagram-Kanal geht’s besonders kurz und knackig zu.

Hier entlang, wenn du texthungrig bist oder werden willst: https://www.texthungrig.com/blog

Die Schreibtrainerin

Seit 20 Jahren bloggt Die Schreibtrainerin. Nicht täglich oder wöchentlich – aber doch oft genug, dass sich da ein kleiner Fundus angesammelt hat. Themen reichen von ersten Ideen, Plot und Struktur, zu Communitys, Veröffentlichung und grandiosem Abschluss eines Buches.

Wenn’s dich nicht stört, von Dr. Anette Huesmann recht förmlich gesiezt zu werden: dann los! Immer wieder mal reinschauen – die Artikel sind informativ, ziehen aber nicht zu sehr in ein fremdes Universum, über das du das eigene vergisst, an dem du gerade schreibend sitzt.

Der Blog der Schreibtrainerin Anette Huesmann

Bild: Der Blog der Schreibtrainerin Dr. Anette Huesmann.

Auf zur schnellen Inspiration: https://www.die-schreibtrainerin.de/blog/

Schreiben und leben

Fast schon der Gegensatz dazu ist „schreiben und leben“. Lange Artikel. Und ich meine: Wirklich lange. Also nichts zum zwischendurch mal lesen und dann wieder ab an die Arbeit, sondern für Danach oder Davor. Für die Inspiration, fürs Dranbleiben, für Mut und Geschicklichkeit, fürs Handwerk. Für die Integration von Schreiben in dein Leben – so heißt der Blog dann ja auch: Schreiben und Leben – Blog für Kreatives Schreiben

Dahinter steht Andreas (den Nachnamen findest du auch auf der Seite), und Andreas geht’s locker an, gleichzeitig fundiert. Manche Artikel liest du am besten mehrmals, um alles aus ihnen ziehen zu können – so viele Infos gibt’s da. Lies dich schlau, und dann setze es um. Lebe und schreibe, schreibe und lebe.

Andreas Schuster:  Blog "Schreiben und Leben"

Bild: Andreas Schuster bloggt über Schreiben und Leben auf dem gleichnamigen Blog.

Schreiben und leben? Klick dich hin: https://schreiben-und-leben.de/blog/

Stephan Waldscheidt: Schriftzeit

Der Klassiker darf auch nicht fehlen, Stephan Waldscheidt, auch wenn er sich auf Roman-Hilfe spezialisiert und derart viele Artikel hat, dass du da garantiert mal länger kleben bleibst als geplant. Seine zahllosen Artikel sind zudem nach Kategorien sortiert, so dass du dich richtig sattlesen kannst. Das ist auch voll praktisch – du willst Gefühle wecken, oder ein bisschen mehr Plot und Struktur in deinem Buch? Dann schau unter genau diesen Stichpunkten nach.

Die neuesten Blogartikel sind geschützt; du kannst nur durch einen Login (exklusiv für Abonnenten von Stephans kostenlosem Newsletter) auf sie zugreifen. Also abonnierst du entweder oder überlegst selbst (oder beides!). Denn die Überschrift der Artikel, die Fragestellung, kann du ja sehen – und damit nachdenken, wie das (noch nicht lesbare) Problem wohl am besten zu lösen wäre. Der perfekte Umschwung zum Wieder-selber-Denken statt Konsumieren – denn letztendlich treibst du dich ja auf Blogs herum, um besser zu schreiben.

Stephan Waldscheidt: SCHRIFTZEIT

Bild: Auf Stephan Waldscheidts SCHRIFTZEIT findest du vor allem Anleitung zum Schreiben guter Romane.

Treib dich auf Stephan Waldscheidts Schriftzeit rum: https://schriftzeit.de/

Schreibsuchti:

Das Beste zum Schluss – wie in einem guten Buch eben der letzte Satz. Der muss sitzen. Sitzen tut beim Schreibsuchti jedes Wort. Und davon hat er echt viele. Tausende Blogartikel (ich hab nicht gezählt, aber kann schon gut sein. Hunderte zumindest.) Und alle haben sie Wumms.

Der einzige Nachteil: Das Thema vom Schreibsuchti Walter Epp ist nicht das Schreiben von Büchern, sondern das Schreiben von Blogs (um z. B. Bücher zu verkaufen). Also doch nicht unbedingt ein Nachteil; und sowieso: den Blick mal von der eigenen Tastatur zu heben und anderen Tippfingern was abzuschauen, besonders wenn sie erfolgreiche Profischreiber sind und dazu noch Anleitung geben: immer ein Gewinn!

Walter Epp: Schreibsuchti

Bild: Bei Schreibsuchti Walter Epp schaust du dir gewinnbringendes Schreiben ab.

Hier holst du dir deinen Schreibsuchti-Gewinn: https://www.schreibsuchti.de/best-of/

Mein Bonus-Tipp: DWDS!

Boah, Wörter! Und Bedeutungen! Und Alternativen! Aber nicht zu viel davon – nur so viel, dass du wieder ins Schreiben kommst. Denn das passiert ja manchmal: Du tippst „Er lümmelt auf der Couch“, und denkst: Nee, der lümmelt doch nicht! Der macht was anderes da. Sitzen? Liegen? Zu einfach. Er bewegt sich schon, aber auf eine besondere Art. Aber wie genau?

Zack: „lümmeln“ im DWDS eingeben und auf die Wortwolke schauen. Auf Alternativen, auch „Synonyme“ genannt, ein kleiner Thesaurus für dich. Und schon hast du’s: Der lümmelt nicht; der räkelt sich! Bamm! Wort ersetzen und weiterschreiben, jetzt mit dem richtigen Bild im Kopf. Ein sich auf der Couch räkelnder Mann. (Hurra!)

DWDS: Das Digitale Wörterbuch der Deutschen Sprache

Bild: Wörterbücher! Textkorpora! Geografische Verteilung! Etymologie! Das DWDS wird dich Sprachfetischistin begeistern.

Sehr heiße Empfehlung also: das Digitale Wörterbuch der Deutschen Sprache. Hier lang, du Fetischist: https://www.dwds.de/

Zurück ans Schreiben!

So, jetzt hast du echt viel gelesen. Ich setz noch einen drauf: Schreibtipps von mir! Täglich, in deine Inbox. Nicht irgendwelche Tipps, sondern sexy Text-Tipps. Denn diesen Blog hab ich noch nicht gefunden (außer meinen:-)) – einen Blog, der dir verrät, wie du Texte sexy machst.

Ich verrat’s dir per Mail, in meinem Newsletter – dich anmelden machst du noch schnell, oder? Und dann aber wirklich zurück ans Schreiben.

Sexy-Text-Schreibtipps

Die helfen auch beim Buch, ich schwör! Hier trägst du dich für meine Sexy-Text-Tipps ein und ich schenk dir noch meinen „Bestseller bis Mitternacht“ dazu.

2 Kommentare

  1. Was hältst du von den vorgestellten Blogs?
    Hab ich welche übersehen?
    Poste hier als Kommentar gerne auch Blogs, die du kennst und unter den oben genannten Kriterien empfiehlst.
    Danke und LG,
    Joey

    Antworten
  2. Hi Joey,

    Danke fürs Empfehlen und den Link.

    Ich wünsche dir viel Erfolg auf der Blogging-Business-Reise 🙂

    LG, Walter

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Runter gescrollt, noch nicht genug von mir gelesen?

Ich schick dir gern mehr – Sexy-Text-Schreibtipps täglich in deinen Posteingang. Abonniere meinen Newsletter hier.

Täglicher Sexy-Text-Schreibstoff für dich: